Informatik Biber

2019

Gute Ergebnisse beim Informatikwettbewerb

Wer ist im sozialen Netzwerk “Teenigram” ein Superstar? Wie viele Minuten braucht der autonome Schneepflug mindestens, um den Weg zu drei Iglus frei zu räumen? Auf welchem Weg verlassen die geschnittenen Hölzer das Sägewerk?
Beim Informatik-Biber setzen sich mehr als 100 Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit altersgerechten informatischen Fragestellungen spielerisch auseinander.
Es sind die Aufgaben, die den Informatik-Biber so attraktiv machen. Die Bearbeitung ist vielfach interaktiv, die Kinder und Jugendlichen sehen dann direkt, wie sich ihre Ideen auf die Lösung auswirken. Hier wird Interesse für Informatik geweckt, ohne dass Kinder, Jugendliche oder Lehrkräfte Vorkenntnisse besitzen müssen. Ein Konzept das aufgeht: mehr als 400.000 Schülerinnen und Schüler nahmen deutschlandweit beim Informatik-Biber 2019 teil. So viele wie noch nie. Sie stellten sich in 40 Minuten Aufgaben unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades.
Die Klassenbesten wurden jetzt auf der Schulversammlung der Heinrich-Heine-Realschule geehrt und erhielten ihre Urkunden für die erbrachten Leistungen.
Besonders erfolgreich waren  Nassim Ben Achour  und Mohammed Harbal aus der 6b, Fabian Hill (8b),  und Paul Richter (9d). Die von Ihnen erreichte Punktzahl reichte sogar für einen 3. Rang bundesweit.

Allen Ausgezeichneten gratulieren wir recht herzlich! (Hein)

2018

Gute Ergebnisse beim Informatikwettbewerb

Wer findet das vermisste, selbstfahrende Auto? Wie sieht die optimale Zimmerverteilung beim Ausflug der “Hacking Girls” aus? In welcher Reihenfolge muss Bruno seine Kleidung stapeln, damit er bequem alles der Reihe nach anziehen kann? Beim Informatik-Biber setzen sich mehr als 100 Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit altersgerechten informatischen Fragestellungen auseinander, spielerisch und wie selbstverständlich.
Hier wird Interesse für Informatik geweckt, ohne dass Kinder, Jugendliche oder Lehrkräfte Vorkenntnisse besitzen müssen. Ein Konzept das aufgeht: mehr als 370.000 Schülerinnen und Schüler nahmen deutschlandweit beim Informatik-Biber 2018 teil. So viele wie noch nie. Sie stellten sich in 40 Minuten Aufgaben unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades.
Die besten Drei aus jedem Jahrgang wurden jetzt auf der Schulversammlung der Heinrich-Heine-Realschule geehrt und erhielten ihre Urkunden für die erbrachten Leistungen.
Besonders erfolgreich waren  Tyrell da Silva (6b), Fabian Hill (7b),  Sameer Jan (7b) und Paul Richter (8d). Die von Ihnen erreichte Punktzahl reichte sogar für einen 3. Rang bundesweit.

Allen Ausgezeichneten gratulieren wir recht herzlich! (Hein)

2017

Alles logisch?!

Wie sieht eine robuste Internetverbindung innerhalb der Inselgruppe Ho, No, Ma, Ka und To aus? Wie lautet die Nachricht, die der Biber als Bote übermittelt? Und wie bringt man große und kleine Hunde am effizientesten in eine bestimmte Reihenfolge? Vielfältig und unterhaltsam gestalten sich die Aufgaben des jüngsten Informatik-Bibers. Auf den ersten Blick ist das, was die Schülerinnen und Schüler hier begeistert, reine Knobelei am Computer, tatsächlich handelt es sich um informatische Grundüberlegungen, die zur richtigen Lösung führen.
Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6b und 7d waren eifrig beim Informatik-Biber 2017 dabei und stellten sich den unterschiedlichsten Aufgaben.

Spielerisch setzen sich Kinder und Jugendliche beim Online-Contest mit Fragen der Informatik auseinander, ohne Vorkenntnisse ist dies möglich und die Motivation groß. Das Konzept, das dem Wettbewerb zugrunde liegt, geht auf: mehr als 340.000 Schülerinnen und Schüler nahmen beim Informatik-Biber 2017 teil. So viele wie noch nie. Sie stellten sich in 40 Minuten Aufgaben unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades: von Fragen rund um das intelligente Sicherheitssystem eines Museums bis hin zur Lichtkunst eines Hochhauses.

Die besten Drei aus jedem Jahrgang wurden jetzt auf der Schulversammlung der Heinrich-Heine-Realschule geehrt und erhielten von der Schulleiterin Corinna Osman ihre Urkunden für die erbrachten Leistungen.
Tyrell da Silva  wurde Klassensieger der 5b, gefolgt von Dennis Zacheja und Yassir Khaloua.
Aus der Klasse 7 d war Sengül Göy unter den besten Drei. Besonders erfolgreich erwies sich Paul Richter  aus der Klasse 7d. Seine Punktzahl reichte sogar für einen 3. Rang bundesweit. Er wiederholte damit seinen Erfolg aus dem letzten Jahr.

Allen Ausgezeichneten gratulieren wir recht herzlich! (Hein)

.

2016

Wie kann man mit fünf Kerzen die Zahl 11 auf einem Geburtstagskuchen darstellen? Wie sieht der richtige Weg einer Kugel im 3-D-Labyrinth aus? Ist der Biber bei seiner vegetarischen Schnitzeljagd erfolgreich? Einige Klassen aus dem Jahrgang 5 und 6 der Heinrich-Heine-Realschule starteten beim Informatik-Biber 2016 und stellten sich Aufgaben unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades von Fragen rund um IP-Adressen bei einem Multiplayerspiel bis hin zu Aufgaben über die Eigenschaften von Bonbonnieren oder die Bedeutung von Flaggen am Strand. in diesem Jahr waren knapp 290.000 Kinder und Jugendliche dabei und das rund um den Globus: nicht nur Schülerinnen und Schüler in Deutschland, sondern auch von deutschen Schulen im Ausland. Es sind die Aufgaben, die den Informatik-Biber so attraktiv machen. 40 Minuten stehen den Schülerinnen und Schülern für 15 Fragestellungen zur Verfügung. Die Themen sind lebensnah und aktuell, die Bearbeitung vielfach interaktiv. Die Kinder und Jugendlichen konnten bei einigen Fragestellungen direkt sehen, wie sich ihre Ideen auf die Lösung auswirken. Es ist pure Motivation, wenn sie am Bildschirm mitverfolgen können, wie sich die Lösung verändert. Der Informatik-Biber weckt nicht nur das Interesse am Fach, sondern ist für viele Schüler auch der erste Schritt in der Auseinandersetzung mit Informatik. Der Wettbewerb verlangt keine Vorkenntnisse, sondern ist allein mit logischem und strukturellem Denken zu bewältigen. Die besten Drei aus jedem Jahrgang wurden jetzt auf der Schulversammlung der Heinrich-Heine-Realschule geehrt und erhielten von der Schulleiterin Corinna Osman ihre Urkunden für die erbrachten Leistungen. Besonders erfolgreich erwies sich Paul R. aus der Klasse 6d. Seine Punktzahl reichte sogar für einen 3. Rang bundesweit.